Fisch ist eigentlich kein Fleisch, oder?

Stimmt offenbar, darum darf Fisch an katholischen Fastentagen serviert werden. Der Klerus ging früher noch weiter und erlaubte an fleischfreien Tagen auch den Genuss von Säugetieren wie Fischotter und Biber – weil auch sie vorwiegend im Wasser leben. Musterbeispiele, wie kreativ der Mensch mit lästigen Vorschriften umgeht.

Am Dienstag: Wie lange lebt ein „Wurstkalb“?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *