Amtlich bewilligte Tierquälerei in deutschen Schlachthöfen?

Vierzig von insgesamt sechzig Millionen jährlich in Deutschland getöteten Schweinen werden vor dem Schlachten mit CO2 betäubt – so geht es am schnellsten und billigsten. Doch bis das Gas wirkt, zeigen die Tiere heftige Erstickungssymptome. Sie geraten in Panik, bäumen sich auf, schreien laut und versuchen in Todesangst, hochzuspringen. In diversen wissenschaftlichen Studien wurde diese Betäubungsmethode als tierschutzwidrig bezeichnet.

http://www.peta.de/CO2BetaeubungSchweine#.VxD3JEf_HB5

Nächstes Mal: Tierquälerei = Kavaliersdelikt?

3 thoughts on “Amtlich bewilligte Tierquälerei in deutschen Schlachthöfen?”

  1. Maja sagt:

    Ich frage mich, wie wir Menschen dieses immense Leid mit unserem Gewissen verantworten können? Oder ist es heute nicht mehr „in“, ein Gewissen zu haben? All diese Verbrechen gegen unschuldige Tiere! Wo höre ich die Stimmen der Kirchen, die sich für die armen Mitgeschöpfe einsetzen?

    1. info@tierlos.ch sagt:

      Es gibt sie, diese Stimmen, in der Schweiz und in Deutschland. Fragt sich nur, ob sie auch gehört werden.
      http://www.aktion-kirche-und-tiere.ch/
      http://www.aktion-kirche-und-tiere.de/cms/front_content.php?idcat=99

      1. Maja sagt:

        Ja, ich bin schon seit längerem Mitglied bei AKUT. Ich wünschte mir, dass die offiziellen Kirchen mal ein gutes Wort für die Tiere und unsere grosse Verantwortung gegenüber unseren Mitgeschöpfen in den Sonntagspredigten einbauen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *