Konsequente Mönche?

Schon, aber man macht gerne Ausnahmen, wenn es etwas bringt. Die Mönchsrepublik auf dem heiligen Berg Athos in Griechenland ist für Frauen strikt verboten. Und nicht nur für sie: auch alle weiblichen Haustiere fallen unter das Verbot. Einzige Ausnahmen sind Katzen, die den Mönchen nach eigenem Bekunden durch die göttliche Vorsehung gegeben wurden, um Mäuse und Ratten zu bekämpfen.

Manche religiösen Regeln – auch solche, die Tiere betreffen – zeichnen sich nicht gerade durch Konsequenz und Logik aus. So darf an katholischen Fastentagen bekanntlich Fisch gegessen werden, weil sein Fleisch eben kein Fleisch ist. Der Klerus ging früher noch weiter und erlaubte an fleischfreien Tagen nebst Fisch auch den Genuss von Säugetieren wie Fischotter und Biber – weil auch sie vorwiegend im Wasser leben. Schon beeindruckend, wie kreativ der Mensch mit lästigen Vorschriften umzugehen weiss.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *