Zwei Kategorien von Tieren?

„Es gibt zwei Kategorien von Tieren. Die eine glaubt, dass es zwei Kategorien von Tieren gibt, und die andere hat darunter zu leiden. Die eine nennt sich selbst <Menschen> und die anderen sind eben nur <Tiere>.“

So beginnt die Einleitung in Richard David Prechts Buch „Tiere denken“. Der deutsche Philosoph schlägt einen grossen Bogen von der Evolution und Verhaltensforschung über Religion und Philosophie bis zur Rechtsprechung und unserem Verhalten im Alltag. Undogmatisch, mit Scharfsinn und Witz fragt er, ob wir Tiere jagen und essen, sie im Zoo in Käfige sperren und für Experimente benutzen dürfen. Und er macht eine gewagte Prognose: In zwanzig Jahren wird es in Deutschland keine Massentierhaltung mehr geben. In-vitro-Fleisch soll es möglich machen.

Ein tolles Buch für alle, die sich für unser kompliziertes und widersprüchliches Verhältnis zu den anderen Tieren interessieren.

Precht Richard David, Tiere denken. Vom Recht der Tiere und den Grenzen des Menschen, Wilhelm Goldmann Verlag München 2016, ISBN 978-3-442-31441-6

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *